Sie sind hier

Weblogs

Titel

NL-Marketingmanager wissen zu wenig von den Nachbarn

Body

Deutsch mangelhaft: Niederländische Wirtschaft lässt jährlich 8 Milliarden Euro liegen.

Die Niederlande und Deutschland sind wichtige Handeslpartner. Das niederländisch-deutsche Handelsvolumen ist mit 161 Milliarden Euro eines der größten weltweit (CBS, 2014). Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der Niederlande – sowohl bei den In- als auch bei den Exporten. Laut dem deutschen auswärtigen Amt sind lediglich die wirtschaftlichen Verflechtungen mit den USA und Kanada noch stärker als die mit den Niederlanden. Aber… Das Duitsland Instituut (Deutschland Institut) hat ausgerechnet, dass die niederländische Wirtschaft auf Grund mangelhafter Deutschkenntnisse, jedes Jahr 8 Milliarden Euro liegen lässt. Nicht gerade wenig… 

Wie kommt das? 

Die schulische Vermittlung der deutschen Sprache und Kultur hat in den letzten Jahrzehnten in den Niederlanden stark abgenommen. Die niederländische Zeitung NRC berichtete in ihrem Artikel ‘Interessiert es und überhaupt’ (Orig. Interesseert het ons überhaupt) diesbezüglich. Die Folge dieser Entwicklung ist, dass – trotz der Tatsache, dass niederländische Unternehmen Erfolg in Deutschland haben – viel im alltäglichen Umgang mit Deutschen schiefgeht. ‘Viele Niederländer bereiten sich gut vor und versuchen, sich in den Gegenüber hineinzuversetzen. Eine wichtige Erfolgsvoraussetzung. Dennoch scheint es oftmals schwierig für die Niederländer, den richtigen Ton in ihrem geschäftlichen Umgang mit Deutschen zu treffen’, verrät Radek Ruhlmann, verantwortlich für International Business Development der ING.

Der emeritierte Hochschuldozent Prof. Dr. G.J. Westhoff erläutert, warum sich nur wenige im Bildungsbereich für Deutsch entscheiden. Die Wahrnehmung der deutschen Sprache und Deutschland an sich ist seiner Meinung nach nicht positiv, und genau daran scheitert es. Auf der einen Seite besitzt Deutsch kein Sexappeal und vermittelt keinen unmittelbar positiven Eindruck. Westhoff merkt zudem an, dass die Art und Weise, wie die deutsche Sprache im Bildungsbereich vermittelt wird, zur negativen Wahrnehmung der deutschen Sprache und Deutschlands beigetragen habe. 

Wie können wir 8 Milliarden mehr generieren?

Die Ausbildung muss den Wünschen der Wirtschaft entsprechend angepasst werden – das ist der Schlüssel zum Erfolg. Eine Umfrage unter Unternehmen der niederländischen Region Twente zeigte, dass man ziemlich genau weiß, was benötigt wird, dies in der Ausbildung jedoch unbeachtet bleibt. Was wird also genau gefordert?

  • Es geht darum, dass die Mitarbeiter die Sprache mindestens auf demselben Niveau wie Englisch beherrschen. Nicht nur der mündliche, sondern auch der schriftliche Ausdruck ist von großer Wichtigkeit. Letzeres, weil in Deutschland viel häufiger Dinge schriftlich Festgehalten werden als in den Niederlanden. Fehlerfrei muss es nicht sein, aber es darf nicht schlampig wirken. Auch Kommunikationstechniken für Bereiche wie Beratungsgespräche, Verhandlungen etc. müssen vermittelt werden! 
  • Kultur ist enorm wichtig. Die Auszubildenden und Studenten müssen die deutsche Geschäftskultur kennenlernen. Vor allem, wie man miteinander umgeht. Sie müssen wissen, wie die Deutschen ‘ticken’ und sie müssen begreifen, dass es in Deutschland verschiedene Kulturen gibt. 
  • Man muss zudem vermitteln, wie deutsche Decision Making Units funktionieren – wie Entscheidungen innerhalb von Organisationen getroffen werden und wie die deutschen Hierarchien aufgebaut sind.

         

  • Zudem muss Wissen um die heutigen politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Systeme der Bundesrepublik vermittelt werden.

Genau diese Punkte will die Saxion Fachhochschule in Enschede jetzt aufgreifen! Sie wollen mehr erfahren? Bertus Botter steht Ihnen jederzeit zur Verfügung: a.botter@saxion.nl

 

Kommentar hinzufügen

Foto Autor

Bertus Botter